Wilkommen in Israel

Israel - das jüngste und doch älteste Land der Welt. Der Ursprung der größten Weltreligionen und Urheber zahlreicher Mythen und Legenden. Schon bald darf ich dieses einzigartige Land besuchen und möchte euch gerne mitnehmen auf eine Reise durch ganz Israel und euch die Kultur un dLebensweise näherbringen.

Samstag, 23. April 2011

Tag 8 - Meer und mehr

Endlich die Temperaturen, die man so von Israel erwartet! Im Gegensatz zu Tel-Aviv und Umgebung, wo gerade immer noch eisige Temperaturen herrschen, wie ihr in meinem Picasso-Eintrag nachlesen könnt,  herrscht hier "wüstliches" Klima: heiß und trocken.
Deshalb wurde ich auch heute morgen unsanft um 8 (!) Uhr geweckt, um zum Strand zu gehen, solange alle anderen noch schlafen. Das haben wir auch gemacht und es hat sich tatsächlich gelohnt: wir haben ein mit Plastik bezogenes Sofa abbekommen (mit Plastik bezogen, damit es nicht durchweicht und anfängt zu schimmeln).


Jetzt muss ich aber zugeben: ich weiß nicht genau, ob wir da überhaupt hindurften. Der Strand sah nämlich ziemlich nach Hoteleigentum aus, so schön wie er hergerichtet war. Aber da uns niemand weggeschickt hat, denk ich jetzt mal, dass das in Ordnung geht.

Nach diesem sehr nassen Schwimmgang ging es dann ein paar Meter weiter ins örtliche Ozeaneum. Hier kann man alle ortsansässigen und weltweit verbreiteten Fische sehen, aber auch seltene Arten, wie zum Beispiel im Dunkeln leuchtende Korallen, Oktopusse, und andere wundersame Geschöpfe.


Nach diesem Erlebnis hatte ich erst einmal einen Sonnenbrand (da war ziemlich viel im Freien und wer trägt schon gerne Sonnencreme auf?

Am Abend mussten wir erst einmal alle einkaufen gehen, in Israel öffnen nämlich viele Geschäfte am Abend nach Shabbat, damit die Bürger und Touristen ihre zuvor zahlreich verschlungenen Vorräte auffüllen können. Also erst einmal einen ganzen Einkaufswagen voll Lebensmittel gepackt. Das auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick stellt man fest, dass mindestens 80% davon Gemüse sind. Also wird es bei uns in den nächsten Tagen nur Gemüse, garniert mit noch mehr Gemüse...und Humus (die restlichen 20%) geben. Naja, zumindest kann ich bei diesem Angebot Bikini-tauglich bleiben! :-)
Außerdem habe ich herausgefunden, dass an Pessah (was ja jetzt gerade ist und wo man keine Lebensmittel mit Sauerteig essen darf) nichts verkauft werden darf, was Sauerteig enthält. Das heißt in den Geschäften hängen über circa der Hälfte des gesamten Sortimentes weiße Plastikplanen, die den Kunden daran hindern, "unkoschere" Sauerteigprodukte zu kaufen und zu konsumieren (tun wir trotzdem ^^).

Jetzt geht es aber erst einmal ans Schlafen, um fit für einen weiteren Tag Sonne, Strand, Meer und noch mehr zu sein!

Gute Nacht,

euer Pineapplechen

Kommentare:

  1. zu dem schild: in israel beißen die schildkröten? unsympatisch^^
    und das mit dem gemüse ist doch wohl nicht so schwer, du "nichtvegetarier" (gibt es das wort? nee, oder?) ;)
    wo bist du denn überhaupt? in jerusalem?

    AntwortenLöschen
  2. naja, eigentlich beißt nur die eine hinter dem Zaun, an dem das Schild hing!
    Und, ja, ich muss zugeben: Gemüse ist doch nicht so schlimm. Wir haben nämlich doch noch Fisch und Würstchen auftreiben können...nicht sehr koscher ^^

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder hast du machen können!
    Biting Turtles sind toll, haha >:D
    Scheint, als hättest du viiiel Spaß ;)
    Ah, ich bin auch ein Nichtvegetarier *____*

    AntwortenLöschen
  4. Ja! Nichtvegetarier an die Macht! xD

    AntwortenLöschen